Freitag, 29. März 2013

Radio Bern! Es kann nur einen geben!



Zürcher klauen RaBe den Namen!

Ein kleines Quiz zum Anfang: Wofür steht die Abkürzung RaBe? Richtig: Radio Bern! Das Berner Alternativradio nennt sich seit seiner Gründung vor über 17 Jahren so und erfreut sich in den letzten Jahren an stark wachsender Beliebtheit. Die Bernerinnen und Berner mögen ihren Lokalsender, vielleicht weil es der einzige ist, der auch wirklich den Berner und Bernerinnen gehört. Und so steigen auch stetig die Mitglieder- und Hörerzahlen. 

Erfolg macht bekanntlich sexy und so kamen jüngst, einige Schlauberger aus Zürich auf die Idee, ihren neu erstandenen Sender „Radio Bern 1“ zu taufen. Anscheinend hat man rausgefunden, was man in Bern schon länger wusste: Nämlich dass Radio Bern für einen hiesigen Sender einiges besser klingt als Capital FM. Da ihnen anscheinend auch das Logo von RaBe gut gefallen hat, haben sie da ebenfalls etwas ähnliches gewählt, einfach mit einem Bären statt einem Raben.

Nun wäre es durchaus verständlich, wenn das Ärger geben würde.  Aber was meint denn RaBe dazu? „Wir haben uns erst überlegt, einen „Radio-Jihad“ auszurufen“ sagt Martin Schneider, Musikredaktor und langjähriges Mitglied von RaBe und lacht. „Nein, im Ernst. Wir finden das natürlich schon etwas doof, dass wir nun einen „Namensklon“ bekommen, nehmen es andererseits aber als Kompliment, wenn ein Sender mit zwanzigmal höherem Budget, sich bei uns orientiert. Stören tut es uns das eigentlich nicht gross. Kopierte Sachen ja nie wirklich cool und unsere Hörer und –Innen wissen ja, dass das Original nach wie vor auf 95,6 MHz zu finden ist. Wir sind gespannt, ob sie dann auch Inhaltlich bei uns abkupfern werden oder ob weiterhin die immergleichen, vermeintlich grössten Hits den 70er, 80er und 90er abspielen“

Amüsant und etwas ungeschickt ist auch, dass wenn man bei Internetsuchmaschinen „Radio Bern 1“ eingibt, zuerst deren ärgster Konkurrent, Radio Energy Bern erscheint, welches ja früher Radio Be1 hiess. 

Wer RaBe kennt weiss, dass die Zürcher sicher mit der einen oder anderen lustigen Reaktion rechnen müssen. Beispielsweise bedient sich RaBe nun im Gegenzug an deren Logo und ändert dies etwas ab. „Natürlich nur für interne Zwecke“ wie Schneider versichert.

Keine Kommentare: